Wichtige Information für Interessenten einer psychotherapeutischen Ausbildung an der WIAP-Akademie (Stand: Oktober 2022)

Ende November 2019 wurde vom Bundestag die Reform der Psychotherapeutenausbildung verabschiedet. Das neue Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz ist am 1.9.2020 in Kraft getreten und hat große Auswirkungen auf die Ausbildung zukünftiger Psychotherapeuten.

Zwar können alle, die vor dem 31.08.2020 ein entsprechendes Bachelor-Studium begonnen haben, im Rahmen der Übergangsregelung noch die Ausbildung nach dem alten Gesetz absolvieren. Da es sich allerdings um eine mehrjährige Ausbildung handelt und die Übergangsregelung bis Herbst 2032 festgelegt ist, müssen nun alle 260 Ausbildungsinstitute sehen, wie lange sie den Ausbildungsbetrieb nach dem alten Gesetz noch aufrechterhalten. Parallel dazu läuft der neue Studiengang seit bereits zwei Jahren und bringt bereits erste Absolventen hervor, die anschließend eine 5-jährige Weiterbildung absolvieren können.

Leider wurde mit der Gesetzesreform eine sehr gut funktionierende Ausbildung grundlegend verändert. Diese Reform wird auch einen großen Einfluss auf die zukünftige Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie haben, da bisher 80% der angehenden KJPler Pädagogen bzw. Sozialarbeiter waren – für diese Berufsgruppen wird der Weg in die Psychotherapie zukünftig verwehrt bleiben. Es gäbe noch viel zu der Reform, den diversen Lobby- und Interessengruppen zu sagen, aber dies ist nicht der richtige Ort dafür.

Jahrelang hatte sich die WIAP für eine sogenannte „kleine Lösung“ eingesetzt, die die Bezahlung der Praktischen Tätigkeit vorsah, ohne die gesamte postgraduale Ausbildung zu verändern. Aber der Gesetzgeber hat sich für eine andere Lösung entschieden.   

Die WIAP hat sich mittlerweile entschieden, keine neuen Gruppen mehr in die Ausbildung aufzunehmen. Wir konzentrieren uns auf die 300 Kandidatinnen und Kandidaten, um diese bestmöglich zu ihrem Abschluss zu bringen. Hierdurch hat jeder Ausbildungsteilnehmer (m/w/d) der WIAP ausreichend Zeit, die Ausbildung ohne Eile bis Ende 2026 abzuschließen und ein Übergang zu neuen Tätigkeitsfeldern kann proaktiv geplant werden.

Wir bitten also um Ihr Verständnis, dass Sie an der WIAP keine Ausbildung mehr beginnen können und empfehlen Ihnen, sich rasch um die Aufnahme bei einem anderen tiefenpsychologischen Institut zu bemühen. Einige Institute planen noch bis 2024 oder 2025 Kandidaten aufzunehmen. Die meisten tiefenpsychologischen Institute sind in der Deutschen Fachgesellschaft für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Psychodynamische Psychotherapie - DFT) zusammengeschlossen und dort auf der Homepage auch aufgeführt unter www.dft-online.de.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr, insbesondere, da in den letzten 20 Jahren über 900 Psychologen, Pädagogen, Sozialarbeiter und Ärzte hier abschließen konnten, die jetzt alle in der Versorgung aktiv sind. Der humanistisch-psychodynamische Ansatz der WIAP wird gerade in der heutigen Zeit sehr benötigt. Ende 2019 war die WIAP mit 570 Teilnehmern eines der größten Institute und das größte TP-Institut in Deutschland. Ebenso gehört die WIAP-Ambulanz mit über 55 Behandlungsräumen zu den größten ambulanten Psychotherapie-Zentren.

Die WIAP wird nicht schließen, muss sich aber leider umorientieren. Langfristig plant die WIAP diverse Fortbildungen anzubieten. Über den Weltverband für Positive und Transkulturelle Psychotherapie (www.positum.org) bestehen Kontakte in über 40 Ländern, in zwanzig davon werden derzeit Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ausgebildet. Es gibt noch viel zu tun!

Ihre Wiesbadener Akademie für Psychotherapie

© 2007 - 2022 Wiesbadener Akademie für Psychotherapie (WIAP)