Doppelapprobation PP/KJP
(wird in 2018 nicht angeboten werden)

Für Psychologinnen und Psychologen, gibt es zwei interessante tiefenpsychologische Zusatzaus- bzw. Fortbildungen, die die WIAP anbietet:

1. Für Psychologen, die die Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut erworben haben, besteht an der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie die Möglichkeit, auch die Approbation als Psychologischer Psychotherapeut zu erwerben. In Hessen werden 2/3 der abgeleisteten KJP-Ausbildung angerechnet, so dass sich der Aufwand in Grenzen hält. Mit der Doppelapprobation eröffnen sich beruflich auch ganz neue Perspektiven: in der eigenen Praxis, in Kliniken, in Leitungsfunktionen oder als Supervisor/Selbsterfahrungsleiter in der Lehre.

2. Psychologen, die die Approbation als Psychologischer Psychotherapeut erworben haben, können entweder die Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut oder die Fachkunde / Abrechnungsgenehmigung „tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie“ erwerben.

a. Die Doppelapprobation (Bedingungen wie unter 1) eröffnet große berufliche Perspektiven (siehe oben).

b. Die Fachkunde ist die sozialrechtliche Anerkennung, d.h. in seiner Praxis darf man dann auch gesetzlich versicherte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren behandeln, aber man kann keinen (berufsrechtlichen) neuen Titel führen. Dazu benötigt man die Doppelapprobation.

Nachfolgend die noch mindestens abzuleistenden Ausbildungsbausteine für die zweite Approbation (jeder Einzelfall muss aber mit der WIAP abgestimmt und beim Hessischen Landesprüfungsamt für Heilberufe nach der ersten Approbation beantragt werden, daher ohne Gewähr):

  • Theorie: 200 Stunden
  • Praktische Tätigkeit: 600 Stunden und 6 Monate

davon 400 Stunden Praktische Tätigkeit 1 (psychiatrische Klinik)
davon 200 Stunden Praktische Tätigkeit 2 (Praxis, Psychosomatik)
beides ist jedoch an der gleichen Einrichtung möglich
Praktische Ausbildung (Patientenbehandlungen) unter Supervision

  • 200 Stunden bei mindestens 5 Fällen
  • 50 Stunden Supervision

§ davon mindestens 20 Einzelsupervision
§ bei max. zwei Supervisoren

  • das schriftliche und mündliche Staatsexamen muss erneut abgelegt werden

An der WIAP besteht die Möglichkeit, die Behandlungsstunden über die Institutsambulanz mit den Krankenkassen abzurechnen und die Ausbildung gegen zu finanzieren. Maximal sind 800 Behandlungsstunden möglich. Der Ausbildungsteilnehmer einer Doppelapprobation kann an der WIAP mit Einkünften zwischen 10.000 – 40.000 Euro rechnen (je nach Anzahl der Behandlungs-stunden (200-800)). Nur die Theorie findet in Wiesbaden statt; alles andere kann in Wortortnähe durchgeführt werden.

Kosten für Theorie und Verwaltung bei der Doppelapprobation: 5.000 Euro; Supervision muss direkt dem Supervisor bezahlt werden.

Laden Sie sich diese Informationen in Form unseres Informationsflyers zur Doppelapprobation gerne herunter und drucken Sie es sich aus.

© 2007 - 2017 Wiesbadener Akademie für Psychotherapie (WIAP)