Was ist tiefenpsychologische Psychotherapie?

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie gehört neben der analytischen Psychotherapie und der Verhaltenstherapie zu den drei so genannten Richtlinientherapien, also zu den wissenschaftlich begründeten und anerkannten Behandlungsverfahren, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie basiert auf der Annahme, dass uns im Allgemeinen nicht bewusste Konflikte und wichtige biografische Erfahrungen in früheren Begegnungen zu krankmachenden Störungen führen können. Gleichzeitig erwirbt jeder Mensch aber auch Möglichkeiten, mit Konflikten und Störungen umzugehen und die Gesundheit zu fördern.

Diese wertvolle Ressource wird im WIAP Psychotherapiezentrum durch die humanistisch orientierte tiefenpsychologische Psychotherapie besonders gefördert. Dabei werden eigene Fähigkeiten entwickelt und eingesetzt, um mit den bestehenden Konflikten umzugehen, so dass die Symptome der Störung erheblich gebessert oder beseitigt werden können. Dabei können auch nahestehende Personen mit einbezogen werden.

In der Kinderpsychotherapie ist dies regelmäßig nötig. Neben einem gesprächstherapeutischen Vorgehen zur Aufarbeitung der Erfahrungen reinszenieren viele Kinder ihre Erfahrungen spielerisch im therapeutischen Kontext – entwickelte Störungen werden so ausgedrückt und behandelbar.

Lesen Sie mehr über

icon Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

© 2007 - 2017 Wiesbadener Akademie für Psychotherapie (WIAP)