Psychotherapie für Kinder

Kinder

Ob Einnässen, (Trennungs-)Ängste, Wutausbrüche, Schulprobleme oder ständige „Bauchschmerzen“: Wenn die Kinderseele schmerzt, und es sich nicht mehr nur um vorübergehende Beschwerden oder Auffälligkeiten handelt, ist in manchen Fällen eine Kinderpsychotherapie notwendig.

Im Gegensatz zur Erwachsenentherapie besteht die therapeutische Arbeit bei Kindern in einer Kombination aus Gespräch und gemeinsamem therapeutischen Spiel. Das Spiel in der Kindertherapie ist ein kindgemäßes Mittel, innere Themen mit Freude und Ernst auszudrücken. Im Spiel kann das Kind eigene Schwierigkeiten, die es sprachlich noch nicht ausdrücken kann, symbolisch darstellen und mit dem Behandler / der Behanderin bearbeiten.

Ergänzt wird die Kindertherapie durch regelmäßige begleitende Elterngespräche. In den Elterngesprächen soll das Verständnis für die inneren Schwierigkeiten des Kindes vertieft und daraus hilfreiche Verhaltens- und Erziehungsstrategien entwickelt werden. Zudem erhalten die Eltern die Möglichkeit, Wechselwirkungen zu erkennen, um selbst aus Schwierigkeiten herausfinden zu können, die die Entwicklung des Kindes erschweren.

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten oder in unserem Flyer.

© 2007 - 2017 Wiesbadener Akademie für Psychotherapie (WIAP)